Warum Vinyl?

Es begann eher zufällig und es hätte irgendeine Sammelleidenschaft werden können, aber irgendwann habe ich die Schallplatte wieder entdeckt; aus dem Baujahr 1968 stammend wurden Erinnerungen an meine Jugend geweckt.

Das schwarze Gold

Immer auf der Suche nach Dingen, die bei anderen Menschen Begehrlichkeiten auslösen, bin ich irgendwann auch auf die Schallplatte gestoßen. Menschen sind bereit ein kleines Vermögen für eine Scheibe auszugeben, faszinierend. Vinyl als Geldanlage, das Thema begann mich stark zu interessieren.

Nostalgie

Unsere Zeit ist schnelllebig und fast nichts ist für die Ewigkeit. Anders die Schallplatte, sie hat die CD und Konsorten "überlebt" und ist im Trend wie nie zuvor. Ein wunderbares Gefühl eine fast 50 Jahre alte Scheibe in den Händen zu halten; welche Geschichten könnte sie wohl erzählen?

Das "muss ich haben" Syndrom

Sei es die Stückzahllimitierung, eine Unterschrift auf dem Cover, die Farbe der Schallplatte oder auch eine Füllung (z.B. Menstruationsblut); ein Moment wo die Vernunft aus- und das Gefühl "das muss ich haben" einsetzt. Geld spielt dann (fast) keine Rolle, diese Scheibe muss in meine Sammlung.

Warum unbespielt?

Jede Scheibe hat ihren persönlichen, aber auch materiellen Wert; dieses möchte ich erhalten. Ich lagere sie "fachgerecht" und behandel sie wie ein rohes Ei. Lediglich ein paar alte Scheiben für den Plattenspieler im Partykeller haben schon mal eine Nadel gespürt.